Fandom


DVD Die Hoehlen von Androzani

Deutsches DVD-Cover

The Caves of Androzani ist der 136., aus 4 Teilen bestehende Handlungsbogen der Serie Doctor Who und lief in der 21. Staffel.

Am 25. August 2017 veröffentlichte Pandastorm Pictures diese Folge unter dem Namen Die Höhlen von Androzani auf DVD. Dies ist somit die erste neue Synchronisation der klassischen Serie seit 1998.

Handlung

Die TARDIS landet auf dem Planeten Androzani Minor. Dort wird das hochgiftige Spectrox abgebaut, das nach einer Verarbeitung als lebensverlängernden Droge extrem gefragt ist.

Die Produktion der Droge wird von Sharaz Jek, ein im Gesicht entstellter Irrer, der im freiwilligen Exil lebt, beaufsichtigt. Er arbeitet für Morgus, ein mächtiger Industrieller von Androzani Major.

Jek kämpft gegen die Truppen der Regierung, die gesendet worden sind, um die Droge zu erbeuten. Seine Waffenarsenal wird von den Gun-Runners geliefert, die im geheimen von Morgus beschäftigt werden, der seine Zahlungen von Jek in raffiniertem Spectrox empfängt. Dieses gibt Morgus ein Monopol der Droge auf Major.

Jek verliebt sich in Peri und rettet sie und den Doctor vor einer Exekution, die von den Regierungstruppen, die vom General Chellak kommandiert werden, durchgeführt wird. Die zwei Reisenden entkommen, nachdem sie erfahren haben, dass sie sich die Spectrox-Vergiftung zugezogen haben, die zum Tod führt, es sei denn man erhält das Gegengift - die Milch von einer Königinnenfledermaus, das der Doctor aus den tiefen Höhlen von Minor holen muss. Morgus, der seine Macht schwinden sieht, reist nach Minor.

In einer letzten Schlacht werden Morgus, Jek und alle Soldaten getötet. Um sich diesen Moment zu ersparen, trägt der Doctor Peri zurück zur TARDIS, in der er ihr die ganze Milch gibt, die er eingesammelt hat. Sie erholt sich, aber der Doctor muss sich regenerieren, um sein eigenes Leben zu retten.

Mitwirkende

Charakter Darsteller/in
Fünfter Doctor Peter Davison
Peri Brown Nicola Bryant
Sharaz Jek Christopher Gable
Morgus John Normington
Chellak Martin Cochrane
Salateen Robert Glenister
Stotz Maurice Roëves
Krelper Roy Holder
Timmin Barbara Kinghorn
Präsident David Neal
Sechster Doctor Colin Baker

Anmerkungen und Bezüge zu anderen Episoden

  • Die Handlungszeit bleibt innerhalb der Episode offen. Erst im Roman Diamond Dogs erfährt man, dass Sharaz Jek ein Krimineller des 51. Jahrhunderts ist.
  • Nach der ersten Regeneration des Doctors in The Tenth Planet findet der Übergang von einem zum nächsten Doctor erst zum zweiten Mal nicht am Ende einer Staffel statt.
  • Wie schon beim Übergang vom Vierten zum Fünften Doctor, erscheinen ihm während der Regeneration Begleiter und Feinde (Adric, Tegan Jovanka, Nyssa, Turlough, Kamelion und der Master).
  • Während der dritten Episode wird für den verzerrten Blick des Doctors der selbe Effekt wie während der Regenerationsszene benutzt. Angedacht war, dass angedeutet werden soll, dass der Doctor seine Regeneration die ganze vierte Episode lang unterdrückt; allerdings ist das für viele nicht klar ersichtlich. Deutlich klarer wird die Unterdrückung der Regeneration dagegen beim Zwölften Doctor. (The Doctor Falls).
  • Das Hörspiel Circular Time: Winter spielt während der Regeneration des Doctors. Er ist in dieser Übergangsphase in einer Traumwelt gefangen, wofür der Master verantwortlich ist.
  • Auffällig an dieser Episode ist, dass alle männlichen Figuren sterben, nur die beiden einzigen weiblichen Charaktere überleben.
  • Im Rahmen einer Umfrage des Doctor Who Magazine wurde dieser Handlungsbogen 2009 zur beliebtesten Episode der gesamten Serie gewählt.

Hinter den Kulissen

  • Peter Davison bereute zum Zeitpunkt der Vorarbeiten zu The Caves of Androzani (gemeint ist das Schreiben/die Auswahl des Skripts, sowie das Casting seines Nachfolgers) bereits seit einiger Zeit seine Entscheidung die Serie zu verlassen; allerdings waren die Vorbereitungen bereits soweit fortgeschritten, dass sie nicht mehr abgebrochen werden konnten und er trotz einiger Monate Vorlauf keinen neuen Vertrag mehr bekam.
  • Bei den Studio-Dreharbeiten kam erstmals eine neue Art der Regie zum Einsatz. Seit den 60ern befand sich der Regisseur in einem extra Raum und gab von dort Anweisungen über Lautsprecher weiter. Bei diesem Handlungsbogen setzte sich Harper das erste Mal direkt ins Studio und arbeitete auch direkt mit den Schauspielern zusammen. Diese Form der Regie fand Davison besser als die vorherige und so beklagte er sich, dass sie erst bei seiner letzten Arbeit eingeführt wurde.
  • Während der Dreharbeiten kam es zu zahlreichen Pannen, die zu kleineren Verletzungen führten. Davison witzelte deswegen noch Jahre später darüber, dass das Team tatsächlich versuchte ihn umzubringen.
    • Eine dieser Pannen war ein Schlag von Gabel, der wegen seiner Maske ein eingeschränktes Gesichtsfeld hatte und so nicht etwas an Davison vorbeischlug, sondern ihn wirklich traf.
    • Auch die Schmutzexplosionen, die für das Bombardement benutzt wurden, verursachten durch falsches Timing kleinere Verletzungen. Eine der Zündungen explodierte direkt vor Davisons Füßen und schleuderte Sand in seine Augen. Wie jeder weiß eine wirklich unangenehme und schmerzhafte Erfahrung.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.