Fandom


Dvd 139
Dvd 139 special

Vengeance on Varos ist der 139. aus 2 Teilen bestehende Handlungsbogen der Serie Doctor Who und lief in der 22.Staffel

Handlung

Der Doctor und Peri besuchen den Planeten Varos, um das seltene Erz Zeiton-7 zu besorgen, das lebenswichtig für die Funktionen der TARDIS ist.

Während die die Bevölkerung von Varos in Armut lebt und durch Vorführungen von Exekutionen aus dem Folter-Dom unterhalten wird, verhandelt der Gouverneur mit dem Händler Sil erfolglos um einen höheren Preis für das Erz .

Der Doctor und Peri verbünden sich mit Rebellen, wobei Peri in die Fänge des grausamen Wissenschaftlers Quillam gerät, der Gefangene in tierartige Geschöpfe umwandelt...

ausführlichere Inhaltsangabe

Mitwirkende

Charakter Darsteller/in
Sechster Doctor Colin Baker
Peri Brown Nicola Bryant
Gouverneur Martin Jarvis
Sil Nabil Shaban
Quillam Nicolas Chagrin
Jondar Jason Connery
Chief Officer Forbes Collins
Arak Stephen Yardley
Etta Sheila Reid
Areta Geraldine Alexander
Bax Graham Cull
Maldak Owen Teale
Rondel Keith Skinner
Priester Hugh Martin
Wachen Gareth Milne
Roy Alon
Les Conrad
Ray Knight
Robert Smythe
Peter Garvie-Adams
Wayne Thistleton
Wachmann
Henker
Robert Tarff
Techniker Trevor Wedlock
Peter Dukes

Anmerkungen und Bezüge zu anderen Episoden

  • Seinem Gegenspieler Sil begegnet der Doctor erneut in der Episode Mindwarp.
  • Der Doctor hat immer noch Probleme mit den Folgen seiner Regeneration, was ungewöhnlich ist, da sie inzwischen etwas zurückliegt. Deswegen verursacht er immer wieder Zwischenfälle. Hier eine Katastrophenauflistung von Peri:
    • Er verursachte drei elektrische Feuer,
    • Einen totalen Blackout,
    • Und eine beinahe Kollision mit einem Asteroidensturm.
    • Noch dazu hat er sich zweimal in der TARDIS verlaufen,
    • Den Speicher des Flugcomputers gelöscht,
    • Dreiviertel der Vorräte über Bord geworfen
    • Und zu guter Letzt hat er auch noch das (kalte) Abendessen verbrannt...

Hinter den Kulissen

  • Wie bereits das vorangegangene Attack of the Cybermen und das spätere The Two Doctors (oder generell die gesamte Staffel) wurde Vengeance on Varos von zahlreichen Kritikern als gewaltätig gebrandmarkt. Anders als der vorherige Handlungsbogen wurde jedoch für diesen die Altersfreigabe nicht angehoben.
  • Unter Fans (ausgelöst von einigen Kritiken und anderen Fans) gab es jahrelang die Meinung, dass der Doctor die beiden Wachen in das Säurebad geschupst hat. Schaut man sich die Szene genau an, sieht man, dass die Wachen von selbst hineingefallen sind und der Doctor in keinster Weise beteiligt war.
  • Autor Philip Martin war sich der Problematik durchaus bewusst, als er die Geschichte schrieb, und brachte zur Auflockerung Sils defektes Übersetzungsgerät ein.
  • Auch gab es eine kurze Szene, in welcher Arak die Säureszene kommentiert und überzeugt ist, dass das Ganze lediglich ein Schauspiel fürs Publikum sei und niemand zu Schaden gekommen sei. Die Sequenz wurde jedoch geschnitten.
  • Die Nebenthematik des Handlungsbogens, die auf die Manipulation der Bevölkerung durch das Fernsehen abzielt, hat fast schon etwas cyberpunkiges (ein Genre, das damals frisch erfunden wurde) und ist ganz klar dystopisch. Indirekt wird damit auf auf den Roman 1984 angespielt; ironischerweise wurden die Folgen tatsächlich im Jahr 1984 gedreht.
  • Verfasst wurde die Geschichte allerdings bereits 1982, kurz nach der Ausstrahlung von Castrovalva, folglich zunächst für den Fünften Doctor unter dem Namen Domain. Die erste 1983 für den sechsten Doctor geschriebene Version trug den Titel Planet of Fear. Peri wurde dort noch mit zwei r geschrieben, und Nicola Bryant hatte Planet of Fire noch nicht gedreht. In dieser ersten Version mit dem neuen Doctor tauchten Etta und Arak erstmals auf.
  • Deren Szenen wurden komplett an einem Drehtag vollendet.
  • Sil ist ebenfalls erst seit der oben erwähnten Neufassung in der Geschichte vorhanden und hatte dort einen wesentlich kürzeren Anteil. Er wurde, sein Äußeres betreffend, anders beschrieben
  • In dieser Version tauchen Peri und der Doctor erst nach 15 Minuten in der Handlung auf, mit einem anderen Dialog als dem in der fertigen Episode bei Minute 15 gezeigten.
  • Auch bleibt Peri nach der Landung auf Varos in der TARDIS. Die späteren Aktionen Peris verteilen sich noch auf andere Personen, Peri verlässt die TARDIS erst zu Beginn von Teil 2 und hatte zuvor alles von dort aus beobachtet. Die Änderungen, dass Peri und Sil mehr Anteil bekamen, wurden von Eric Saward verlangt.
  • Michael Owen Morris sollte bei diesem Serial eigentlich Regie führen, hatte jedoch keine Zeit im geplanten Zeitfenster. Dieses wiederum war zunächst für eine nicht umgesetzte Geschichte namens Space Whale vorgesehen.
  • Geplant war auch, diese Geschichte als vorletzte der Staffeln zu zeigen. Als klar wurde, dass Space Whale nicht verfilmt würde, wurde die Reihenfolge in der Staffel verändert
  • Wegen der phonetischen Ähnlichkeit zu Planet of Fire wurde das Serial kurzfristig noch umbenannt. Der Neue Titel wurde inspriert duch das Doppel-V-Logo das im Hintergrund öfters zu sehen ist, sowie durch den mit 6V betitelten Zeitplan für den Dreh.
  • Die erste Folge war insgesamt über 8 Minuten zu lang, weswegen nach dem Dreh eine Reihe von größeren Kürzungen vorgenommen werden musste. Auf die zweite Folge hatte am Ende mehr als 7 Minuten Überlänge. Dabei waren einige Szenen erst eine Woche vor Drehbeginn hinzugefügt worden, weil man fürchtete, die fertige Episode sei zu kurz.
  • So taucht Quillam eigentlich erst in Folge zwei auf, seine Szenen für Folge eins wurden relativ kurzfristig gedreht.
  • Auch Areta und Rondel sollten bis kurz vor Drehbeginn ihren ersten Auftritt erst im letzten Viertel des ersten Teils haben. Kurzfristig wurde ihnen noch zusätzlicher Platz gegeben.
  • Bax' Anteil war bis kurz vor Drehbeginn ebenfalls deutlich kleiner. Ein namenlos bleibender Techniker tauchte bis zur Endfassung auf. Dessen Text wurde dann aber mit dem von Bax zusammengelegt.
  • Dass der Chief Officer von Varos dem Gouverneur nach dem unangenehmen Gespräch mit Sil einen Stuhl holt, war ein kaschierter Produktionsfehler: Der Stuhl sollte eigentlich direkt am Tisch stehen, war aber bei einem vorherigen Take nach hinten gebracht und dann vergessen worden.
  • Große Probleme machte die Einspielung der Wüstenhalluzination am Ende des ersten Teils: Sie waren in keiner Filmdatenbank zu finden. Viele Datenbanken hatten ihrerseits schon vergeblich nach solchen Bildern gesucht. Erst nach längerer Suche fand man bei der EMI etwas.
  • Probleme anderer Art gab es mit Bill Hughes: Dieser war zuvor öfters als Statist in der Serie aufgetrenen und sollte für Teil zwei einen der Mönche spielen. Am Drehtag fehlte er jedoch unentschuldigt.
  • Als der Doctor und Jondar Peri und Areta retten, sind einige Teile improvisiert. Besonders Colin Baker und Nicola Bryant wurden hierzu ausdrücklich ermutigt.
  • Quillams letzter Monolog und die ihm gestellte tödliche Falle wurden von Eric Saward eingefügt, was Philip Martin mit Missfallen kommentierte. Unter anderem weil bis zu dieser sehr spät vorgenommenen Änderung, der Doctor und Jondar für keines der Todesopfer verantwortlich sind. In der vorigen Fassung war Quillam mit dem Wagen zu weit gefahren und bremste nicht mehr rechtzeitig vor den tödlichen Wurzeln.
  • Zu den Geschnittenen Szenen gehören:
    • Ein Streit zwischen dem dem Doctor und Peri, bei dem unter anderem erwähnt wird, dass der Chamäleon-Schaltkreis repariert ist, aber weiterhin Fehlfunktionen hat. Unter anderem ist man als Pyramide in einer Eisregion gelandet.
    • Eine Bemerkung des Gouverneurs, dass er nicht der erste in seiner Familie in diesem Amt ist.
    • Jondar erklärt dem Doctor den Grund für seine geplante Hinrichtung: Er hat entdeckt, dass eine kleine Elite auf Varos in großem Luxus lebt, während die Mehrheit hungert. Areta Todesurteil wurde einzig weil sie Jondars Frau ist gefällt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.