Fandom


The Impossible Planet ist die 182. Episode der Serie Doctor Who und war die 8. Folge der 28. Staffel bzw. der 2. Staffel nach Wiederaufnahme.

Handlung

Die TARDIS bringt den Doctor und Rose zu einer von Menschen erbauten Forschungsbasis auf einem Planeten, der gegen alle Gesetze von Physik verstößt, indem er sich im Orbit eines schwarzen Loches befindet. Die Mannschaft bohrt in die Kruste des Planeten und versucht, die Energiequelle auszugraben, die der massiven Gravitationskraft des schwarzen Loches entgegenwirkt. Aber Tobias Zed, der Archäologe, der versucht, die alten Runen zu dechiffrieren, die auf dem Planeten gefunden wurden, wird durch eine unheimliche Stimme heimgesucht. Und die Ood, eine Dienerrasse, welche das Personal der Basis stellt, scheinen unter den Einfluss eines Übels gefallen zu sein, das vom Beginn der Zeit stammt...

ausführliche Inhaltsangabe

Mitwirkende

Charakter Darsteller/in
Zehnter Doctor David Tennant
Rose Tyler Billie Piper
John Jefferson Danny Webb
Zachary Cross Flane Shaun Parkes
Ida Scott Claire Rushbrook
Tobias Zed Will Thorp
Danny Bartock Ronny Jhutti
Scooti Manista Myanna Buring
Bestie Gabriel Woolf
Ood Paul Kasey
Ruari Mears

Anmerkungen und Bezüge zu anderen Episoden

  • Die Vorgeschichte zu dieser und der folgenden Episode wurde in den Tardisoden 8 und 9 gezeigt.
  • Dies ist die erste Episode seit dem Neustart der Serie, die nicht in irgendeiner Zeit auf oder im Orbit der Erde spielt.
  • Rose berichtet von ihrer Arbeit als Kantinenfrau in School Reunion.
  • Rose und der Doctor sind erst verwundert und können den Orbit um das Schwarze Loch nicht begreifen. Später geht es Martha Jones ähnlich, als sie die Luft auf dem Mond atmet (Smith and Jones).
  • Jefferson behauptet, dass die Energiequelle, die den Planeten im Orbit des schwarzen Lochs hält, genug Energie enthalten, um das ganze Imperium zu versorgen. Gemeint ist wohl das mehrfach erwähnte große und blühende Menschliche Imperium bzw. das Erd-Imperium.
  • Als der Doctor die Crew fragt, wieso sie zum schwarzen Loch gereist sind, beantwortet er seine Frage selbst: Weil es da ist. Dies ist ein Zitat des Bergsteigers George Mallory, der auf die Frage, wieso er den Mount Everest besteigen möchte, antwortete: Weil er da ist.
  • Die Ood arbeiten zur klassischen Musik des Bolero.
  • Danny meint, die Ood würden sich freiwillig anbieten und seien eine reine Sklavenrasse. Unerklärlicherweise liegt die Befreiung der Ood bereits gut ein Jahrhundert zurück (Planet of the Ood).
  • Ida beschreibt den Untergang des Scarlet-Systems, Heimat der Pallushi, mit ähnlich dramatischen Worten wie der Neunte Doctor in The End of the World den Untergang der Erde und in The Long Game das große und blühende Menschliche Imperium.
  • Der Doctor trägt erneut seine Brille.
  • Rose zieht einen Anruf mittels Handy in Betracht. Woher das neue Gerät stammt, bleibt in der Serie offen. Ihr vorheriges hatte der Doctor bei Mickey im Paralleluniversum gelassen. Im Hörspiel Infamy of the Zaross, welches in der Chronologie vor dieser Episode einsortiert wird, halten sich der Doctor und Rose auf der Erde auf. Vermutlich stammt das Handy von diesem Besuch.
  • Der Doctor erwähnt das Versprechen gegenüber Jackie, Rose nach Hause zu bringen.
  • Mit Hilfe der Schwerkraftleuchte erhellt Ida die riesige Höhle.
  • Der Sohn der Bestie, Abaddon, wird später in Cardiff gegen das Torchwood 3-Team kämpfen (End of Days).

Weitere Bezüge und Anspielungen

  • Das Gefängnis der Bestie ist eine Referenz an Dante Alighieris Göttliche Komödie. Hier befindet sich der Teufel ebenfalls am Ende eines langen Tunnels.
  • Ebenfalls sind viele Bezüge zu H. P. Lovecraft zu finden. Die Besessenheit der Ood erinnert an Cthulhu, den "Gott" des Wahnsinns in The Call of Cthulhu.
  • Die Ood sagen, dass sie keine Namen hätten und "eins seien" - dies erinnert an die Borg.
  • Einige der Soundeffekte, z.B. von den Türen, stammen aus den ersten beiden Doom-Spielen.

Hinter den Kulissen

  • In einer frühen Form des Drehbuchs waren statt der Ood Mitglieder der Slitheen-Familie auf der Station. Als Davies allerdings erfuhr, dass die Reparatur/Aufbereitung der Slitheen-Kostüme genauso teuer wäre wie die Schaffung komplett neuer Kostüme einer neuen Spezies, arbeitete er die Ood aus. Die Information wegen der Kostüme kam ihm außerdem sehr gelegen, da er befürchtete, dass die Slitheen den Schwerpunkt der Handlung zu sich ziehen könnten.
  • Für die Szene, in der Scooti gefunden wird, waren wohl zwei Statisten entweder für die normale Aufnahme oder den Retake nicht anwesend. Während der Schnitte verschwinden sie immer wieder.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.