FANDOM


104 Dalek Movellaner

Ein Dalek zerstört einen Movellaner

Der Dalek-Movellan-Krieg ist ein galaktisches Ereignis, dessen genaue Datierung unklar ist. Es handelt sich dabei um einen militärischen Konflikt zwischen der Cyborg-Rasse der Daleks und den androiden Movellanern.

Es ist unbekannt, ob es sich um einen jahrhunderte andauernden Konflikt handelt, der zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich stark ausgetragen wird, oder ob es mehrere Konflikte sind und man darum von den Dalek-Movellan-Kriegen spricht. Möglicherweise kommen auch Zeitreisen innerhalb des Krieges zum Einsatz, was den langen Zeitraum erklären könnte, der zwischen den Datierungen des Konfliktes liegt.

Chronologisch erstmals erwähnt wird der Dalek-Movellan-Krieg im Jahr 4000, als Gordon Lowery davon spricht, die letzte bekannte Aktivität der Daleks sei ihre Verwicklung in diesen Krieg gewesen und dies sei bereits über tausend Jahre her (Mission to the Unknown).

Im Jahr 4065 erscheint das Buch The Children of Davros, in dem der Dalek-Movellan-Konflikt erwähnt wird (Remembrance of the Daleks).

Erst aus dem 50. Jahrhundert gibt es wieder Belege für den Krieg:

In der Matrix auf Gallifrey gibt es eine Aufzeichnung, die besagt, dass sich die Flotten der Daleks und der Movellaner im Jahr 4949 im Sternensystem 4-X-Alpha-4 bekämpfen würden (Neverland).

Zu diesem Zeitpunkt kommt es zur Invasion von Kantra und zu einer Pattsituation zwischen beiden Gegnern, da das rein logische Denken beider Rassen keinerlei Siegoptionen mehr bietet. Die Daleks suchen auf Skaro nach ihrem Schöpfer Davros, der ihnen einen Vorteil verschaffen soll. Ein Schiff der Movellaner verfolgt die Daleks , um dies zu verhindern (Destiny of the Daleks).

Im 51. Jahrhundert entscheidet sich der Krieg zu Gunsten der Movellaner. Ein von ihnen entwickeltes Virus löscht die Daleks fast komplett aus (Resurrection of the Daleks).

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.