Fandom


Herbert George Wells ist ein Mensch des 19. Jahrhunderts.

Er ist Lehrer und versucht sich in seiner Freizeit als Schriftsteller.

Erstes Treffen

Im Jahr 1885 erscheint plötzlich in Herberts Ferienhaus eine junge Frau namens Vena aus dem Nichts, die vom Planeten Karfel stammt und durch ein Zeit-Netz auf die Erde kam.

Kurz darauf erscheint der Sechste Doctor, der nach Vena sucht. Herbert schleicht sich an Bord der TARDIS und gelangt so mit dem Doctor und Vena nach Karfel.

Dort ist er fasziniert von all dem Neuen und erweist sich als praktisch denkender Begleiter für den Doctor. Herbert befreit Peri Brown aus den Fängen eines Morlox und ist bereit, gemeinsam mit dem Doctor, sein Leben für die Karfelaner zu opfern.

Dazu kommt es jedoch nicht und der Doctor bringt Wells wieder sicher auf die Erde in seine Zeit (Timelash).

Das Wiedersehen

H g wells

Wells in The Time Machination

Einige Jahre später, 1889, trifft Wells den Doctor wieder, diesmal in seiner zehnten Inkarnation.

Weitere Treffen und Bezüge

In The Ghosts of N-Space erwähnt der Dritte Doctor, er habe Wells getroffen, in welcher seiner ersten drei Inkarnationen und zu welchem Zeitpunkt in Wells' Leben bleibt offen.

Im Film Doctor Who liest der Siebte Doctor den Roman Die Zeitmaschine von H. G. Wells. Weitere von Wells geschriebene Bücher, die möglicherweise durch die Begegnung mit dem Doctor inspiriert wurden, sind The War of the Worlds und The Invisible Man.

Am Ende des Comics The Eternal Present meint Theophilius Tolliver, er müsse seinem Freund H. G. Wells von seinem Abenteuer erzählen. Die Freundschaft mit Wells sowie die Zeitmaschine, die Tolliver benutzt, legen nahe, dass er die Hauptfigur aus Wells' Die Zeitmaschine ist.

Professor Brian Tessler vergleicht den Doctor mit H. G. Wells (The Macros).

Laut Norton Folgate war Wells in den 1890er Jahren dem Torchwood-Institut behilflich, eine Alien-Invasion zu verhindern (Goodbye Piccadilly).

Der reale H. G. Wells

H. G. Wells real
Herbert George Wells (meist abgekürzt H. G. Wells; * 21. September 1866 in Bromley, Kent; † 13. August 1946 in London) war ein englischer Schriftsteller und Pionier der Science-Fiction-Literatur. Wells, der auch Historiker und Soziologe war, hatte seine größten Erfolge mit den beiden Science-Fiction-Romanen (von ihm selbst als „scientific romances“ bezeichnet) Der Krieg der Welten und Die Zeitmaschine. Wells ist in Deutschland vor allem für seine Science-Fiction-Bücher bekannt, hat aber auch zahlreiche realistische Romane verfasst, die im englischen Sprachraum nach wie vor populär sind.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.