Fandom


Das Post-Regenerationstrauma ist der Zustand eines Time Lords nach seiner Regeneration. In diesem Zustand kann es zu zahlreichen Komplikationen kommen, welche bei Bewusstlosigkeit anfangen und bei Gedächtnisverlust und Verwirrtheit aufhören. Generell findet alles, was der Doctor kurz nach seiner Regeneration macht, während des Traumas statt, was zu irrationalen Taten, Gesprächen oder ähnlichen führen kann und mitunter seine Begleiter und sein Umfeld nervlich ziemlich strapazieren kann.

Der Doctor durchlebt bei jeder seiner Regnerationen dieses Trauma mehr oder weniger stark, während andere Time Lords, wie z.B. Romana, besser damit zurecht kommen und kein Post-Regenerationstrauma zeigen.

Besonders schwere Post-Regenerationstraumata deuten daraufhin, dass die Regeneration nicht richtig von statten geht, wie es etwa beim Fünften und beim Zehnten Doctor der Fall war, und so sogar zu einer Gefahr für den Doctor werden kann. Der Fünfte konnte sich retten, in dem er den Zero Room der TARDIS aufsuchte und sich daraufhin vom Universum abschottete, also in Ruhe die Regeneration abschließen konnte; der Zehnte brach wegen der Schmerzen durch die Komplikation für etwa einen Tag zusammen und konnte, bis auf eine kleine Ausnahme, aus diesem Zustand nicht geweckt werden.

Häufig/Immer auftretende Symptome

Verwirrtheit

Generell zeigt jede der Inkarnationen des Doctors nach der Regeneration Verwirrtheit, er verwechselt dann Namen, Orte oder weiß nicht mehr wo er ist. Er kann kurzzeitig teilnahmslos wirken und achtet auf nichts anderes, außer sich selbst (was man gut am frisch regenerierten Zweiten Doctor sehen kann); allerdings kann auch das Gegenteil der Fall sein. Eine krassere Form der Verwirrtheit ist ein temporärer Gedächtnisverlust, wo der Doctor sogar vergessen kann, wie er die TARDIS steuert; was u.a. dem Zwölften Doctor passiert, oder sich in ihr verläuft; was dem Fünften Doctor wiederfährt.

Besonders der Zwölfte Doctor leidet nach seiner Regeneration unter diesen beiden Problemen. So kann er nicht nur die TARDIS nicht mehr steuern, sondern irrt auch noch verwirrt durch das victorianische London umher und wirkt wegen seinen Taten und Selbstgespräche wohl sehr verrückt auf die anderen Leute. Dies könnte aber eine Folge des Beginns des neuen Regenerationszyklus sein.

Bewusstlosigkeit

Früher oder später tritt auch bei den meisten (aber nicht allen) Inkarnationen eine kurzzeitige oder längere Bewusstlosigkeit ein. So leidet besonders der Dritte Doctor unter dieser, die nur durch kurzzeitige Wachphasen unterbrochen wird. Auch der Zehnte Doctor leidet, aufgrund von starken Komplikationen bei seiner Regeneration wie der Implosion seiner Neuronen, unter einer langanhaltenden Bewusstlosigkeit von etwa einem Tag.

Vereinzelt auftretende Symptome

Stimmungsschwankung

Da sich durch die Regeneration alles ändert, muss sich die neue Persönlichkeit immer erst festigen. Während dieser Zeit kann es zu unfreiwilligen Stimmungsschwankungen und kompletten Änderungen dieser kommen. Das kann mitunter auch gefährlich für die Begleiter des Doctors werden, wie es nach der Regeneration des Sechsten Doctors der Fall ist, meistens ist es jedoch skurill und für Außenstehende (aber auch den Begleitern) sehr befremdlich.

Während dieser Zeit kann es passieren, dass der Doctor Verhaltensmuster und typische Charakteristika von vorherigen Inkarnationen zeigt. Dies passiert unteranderem dem Fünften Doctor während seiner nicht ganz normal ablaufenden Regeneration, bei der er unteranderem das Sprachmuster und auch charakteristische Gesten des Ersten und des Zweiten Doctors verwendet und in diesem Zusammenhang auch Adric mit Jamie verwechselt.

Der Sechste Doctor leidet nach seiner Regeneration ebenfalls unter einer instabilen Persönlichkeit, jedoch noch mehr als bei den letzten vier Regeneration davor. Zwar zeigt er keine Verhaltensmuster seiner vorherigen Inkarnationen, wird dafür aber äußerst paranoid, launisch und sprunghaft. Während einer dieser Instabilitätsanfälle greift er sogar seine neue Begleiterin Peri Brown an oder verwechselt sie mit Tegan Jovanka. Auch kann er sein Selbstbewusstsein oder seinen Mut einfach verlieren, wie es in der Basis von Azmael passiert als er mit einer Waffe bedroht wird, dabei versteckt er sich sogar hinter Peri.

Geschmacksverirrung

Darunter leidet besonders der Elfte Doctor, da er zwar Hunger hat, aber nicht genau weiß, was ihm nun schmeckt. So kommt es, dass er alles mögliche ausprobiert, ehe er bei der (gewöhnungsbedürftigen) Mischung aus Fischstäbchen mit Vanillesauce landet.

Geschmacksverirrung bei der Kleidung

Etwas mit dem der Vierte Doctor zu kämpfen hatte und beim Sechsten Doctor zum Normalzustand wurde.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.