FANDOM


200

Professor Yana und Chantho arbeiten an der Rakete

Das Utopia-Projekt ist ein Projekt, an dem Professor Yana und seine Assistentin Chantho im Jahre 100 000 000 000 000 arbeiten.

Ziel des Projektes ist es, die letzten Menschen nach Utopia zu bringen, bevor das Universum kollabiert.

Der Professor baut aus Schrottabfällen eine Rakete, die sie dorthin bringen soll. Kurz nach Start der Rakete, wird in Yana durch die Anwesenheit des Doctors die Erinnerung an seine wirkliche Identität wieder wach: die des Masters, der sich mit einem Chamäleon-Bogen zum Menschen machte, um dem Ewigen Krieg zu entkommen. (siehe Utopia).

Über Utopia

Utopia ist eine Legende, der zu Folge der Ort Utopia die Rettung bedeutet (in diesem Fall vor dem Ende des Universums). Dort soll der Himmel aus Diamanten und alles viel besser sein. Bei Ankunft der Menschen entpuppt sich Utopia jedoch als Hölle, die zu Chaos und Kannibalismus führt. Erst die Ankunft des neuen Masters Harold Saxon gestaltet eine Zukunft für die letzten Menschen: er macht sie zu den Toclafane, um mit ihnen in der Vergangenheit die Menschen des 21. Jahrhunderts auszurotten und das Universum zu unterwerfen. Ob es sich in diesem Fall tatsächlich um einen Planeten oder ein Gebiet im All handelt, bleibt offen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.