Fandom


Wonderland cover illustration

Illustration der Deluxe-Ausgabe

Wonderland ist eine Doctor Who-Geschichte von Mark Chadbourn, die am 24. April 2003 als 7. Band in der Reihe Telos Doctor Who novellas erschien.

Handlung

San Francisco, Januar 1967: Die junge Jessica, genannt "Summer" ist auf der Suche nach ihrem verschollenen Freund. Sie fürchtet, dass die neue Modedroge namens Blue Moonbeams, dem LSD nicht unähnlich, etwas mit seinem Verschwinden zu tun hat.

Zwei junge Engländer und ein etwas älterer Herr unterstützen sie bei der Suche. Doch dabei geraten sie schnell in Lebensgefahr, als sie entdecken, auf welch surreale Weise die Droge hergestellt wird: Ein außerirdisches Lebewesen wird gefangengehalten und zur Herstellung gezwungen. Und die Hersteller sind mächtige Persönlichkeiten, deren Einfluss bis in Regierungskreise reicht.

Es wäre unklug, deren Geschäfte zu stören. Und der Doctor tut genau dies...

Personen

Anmerkungen und Bezüge

  • Chronologie der Abenteuer des Zweiten Doctors: Die Geschichte spielt zwischen den TV-Episoden The Power of the Daleks und The Highlanders. Der Doctor ist nur mit Polly und Ben unterwegs. Er trägt seinen markanten hohen Hut, den er kurz nach seiner Inkarnation erstmals trug.
  • Chronologie der Abenteuer des Vierten Doctors: Der kurze Abschnitt mit dem vierten Doctor lässt kaum eine Einordnung zu. Entweder ist er alleine unterwegs oder einer seiner Begleiter ist in der TARDIS verblieben. Möglich wäre eine Zeit zwischen The Deadly Assassin und The Face of Evil oder alternativ zwischen The Invasion of Time und The Ribos Operation
  • Der Roman richtet sich eindeutig an ein erwachsenes Publikum. Die Hauptfigur, die auch Erzählerin ist, berschreibt recht detailliert, wie sie beinahe vergewaltigt wurde. Auch ein BDSM-Kontext wird angedeutet. Zum Thema Drogen, besonders LSD, wird allerdings auch klargestellt, dass der Doctor nichts davon hält und dass sie lebensgefährlich sind: Der Doctor rettet eine Gruppe von jungen Menschen im Drogenrausch, indem er sie zum Erbrechen bringt. Andererseits stellt er für sich selbst eine Substanz her, die einen ähnlichen Effekt auslöst, ohne abhängig zu machen.
  • Der Schriftsteller Graham Joyce, der ein Vorwort schrieb, kommentiert in diesem: "Wonderland ist Doctor Who auf Acid." Er vergleicht den Doctor auch mit der Figur Tom Bombadil aus Der Herr der Ringe
  • Der Doctor sagt, er habe die Beatles kennengelernt. Wann genau dies gewesen sein soll, wird nicht klar. Er behauptet, er sei dafür verantwortlich, dass die Beatles nach Indien zum Maharishi Mahesh Yogi gingen. Das stellt einen Logikfehler dar, denn die Beatles und der indische Meister lernten sich erst im August 1967 kennen und gingen erst 1968 nach Indien. Selbst wenn der Doctor Recht hat, konnte im Januar 1967 niemand etwas mit dieser Information anfangen, zumal sich der Maharishi vorwiegend in Großbritannien aufhielt und in den USA Anfang 1967 weniger bekannt war.
  • Unklar ist auch, warum Ben und Polly nicht die Gelegenheit genutzt haben, in ihrer Zeit zu bleiben. Näher an ihre eigene Zeit als Januar 1967 sind sie seit ihren Reisen mit dem Doctor nicht gekommen. Möglichkeit wäre gewesen, sich zumindest zu informieren, wie die Situation zu Hause ist.
  • Warum es der Vierte Doctor ist, der Summer in den 1990er Jahren rettet, nachdem bereits der zweite Doctor hätte wissen müssen, dass sie untertauchen musste, wird nicht erklärt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.