Fandom


Titian - Allegorie der Zeit

Das Gemälde "Allergorie der Zeit" des Malers Tizian. Jüngling, Mann und Greis, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Der Begriff Zeit beschreibt eine psysikalische Größenart. Sie ist die einzige Größenart, die als unabänderlich gilt, heißt, vergangene oder noch kommende Zeit ist nach den heutigen Maßstäben der Menschheit nicht veränderbar (vergangen) oder nicht fassbar (kommend).

Der Kalender der Menschen ist strikt eingeteilt in Jahre, Monate, Wochen, Tage, Stunden, Minuten, Sekunden und richtet sich in allen Kulturen nach dem Stand der Sonne und dem Tageslicht.

Philosophen und Autoren jedes Mediums stellen sich seit Jahrtausenden die Frage nach dem Wesen der Zeit. Auch Zeitreisen faszinieren seit jeher die Gemüter, was jedoch hauptsächlich psychologische Ursachen hat, in Zusammenhang mit schlichter Neugierde und dem Wunsch, a) Vergangene Fehler wieder gut zu machen und unangenehme oder traumatische Ereignisse zu verhindern oder zu verändern und b) die eigene Zukunft zu kennen um daraus Profit, Sicherheit oder die Möglichkeit zu ziehen, das eigene Schicksal positiv zu beeinflussen. (Externer Link: Zeitreisen in der Literatur und im Film)

Moderne Theorien zum Thema Zeitreisen

Zeitreisen sind nicht möglich

Die meisten modernen Wissenschaftler gehen davon aus, dass Zeitreisen nicht möglich sind und auch nie sein werden. Dies hängt damit zusammen, dass a) Die Vergangenheit vergangen und damit nicht beeinflussbar ist und b) die Zukunft nicht fest vorgeformt ist. Wenn man also in die Zukunft reisen könnte, bleibt der freie Wille der Menschen. Überlegt sich theoretisch ein Mensch in der Sekunde, in der der Zeitreisende in die Zukunft reist, dass er gerne nach rechts gehen möchte, überlegt sich aber danach doch, dass er nach links möchte, wäre die Zukunft, die man gerade noch angepeilt hat, schon nicht mehr existent.

Wurmlöcher

DIe größte Hoffnung der Anhänger der Zeitreisen liegt auf sogenannten Wurmlöchern. Da diese noch gar nicht erforscht sind, besteht die Hoffnung, dass es sich um einen Riss im Raum/Zeit Gefüge handelt, die in andere Zeiten führen könnte. (Wurmlöcher in der Wikipedia.)

Vorsehung

Geht man davon aus, dass es eine "Vorsehung" gibt, ist die heute allgemein anerkannte Theorie, dass Zeitreisen nicht möglich sind (siehe oben), hinfällig. Frei nach der Theorie: Was immer passieren soll, wird passieren, könnten Zeitreisen dann durchaus möglich sein, da eine Veränderung der fixen Realität nicht möglich wäre. An der Theorie der Vorsehung und der fixen Realität verankert sich ein Großteil der Science Fiction Literatur.

Paralleluniversen

Es gibt viele Anhänger der Paralleluniversen Theorie. Hier geht man davon aus, dass jede Entscheidung zu einem parallelen Universum führt. Überlegt sich also Person A, ob sie heute trotz Erkältung zur Arbeit geht und sich dafür entscheidet, parallel die gleiche Person sich dagegen entscheidet und so ein Universum entsteht, in dem Person A zur Arbeit geht und eins in dem Person A dies nicht tut. Wäre diese Theorie richtig, gäbe es mehr als Billiarden von Universen, in denen jede bewusste oder unbewusste Entscheidung eine andere Zukunft geschaffen hat. (Paralleluniversen in der Wikipedia.)

Der Zeitbegriff im Doctor Who Universum

Reaper

Ein Reaper, der eine Zeitlinie korrigieren will.

Die Hauptfigur der Serie, der Doctor, ist ein Zeitreisender vom Planeten Gallifrey. Seine Spezies, die Timelords, kann mit Hilfe ihrer TARDISse durch Raum und Zeit reisen, jedoch gibt es dafür feste Regeln; wie genau deren Einhaltung gesichert ist, bleibt unbekannt. Zwar gibt es die Reaper, jedoch scheint deren Auftauchen eher willkührlich zu sein. Der Doctor erwähnt mehrfach, dass seine Einmischungen in das menschliche und außerirdische Leben keine Auswirkungen auf die Sicherheit des Universums und die Zeitlinien haben wird, als Rose Tyler jedoch den Tod ihres Vaters Peter Tyler verhindern will, kommt es zum Kollaps, in dessen Folge beinahe das ganze Universum ausgelöscht wird. Es scheint sich hierbei um einen sogenannten Fixpunkt (siehe Abschnitt Fixpunkte in der Zeit) zu handeln (Father's Day).

Time Vortex

Die TARDIS im Zeit-Vortex.

Von ganz entscheidender Wichtigkeit für die Reisen durch Raum und Zeit ist der Zeit-Vortex. Es wird erwähnt, dass das Volk der Timelords ihre Zeitreise-Fähigkeiten durch die Nähe ihres Planeten zum Zeit-Vortex haben (A Good Man Goes To War).

Während die Zeitlinien sterblicher Lebewesen schlicht gerade verlaufen (von der Geburt zum Tod), können Zeitreisende auf ihrer Linie hin und her springen. Hierbei dürfen sie offenbar durchaus in der selben Zeit an verschiedenen Orten exsistieren, jedoch nie am selben Ort. Als Rose Tyler in die bestehende Zeitlinie eingreift, verschwinden die anderen Ichs von Rose und dem Neunten Doctor. Ebenfalls unmöglich ist scheinbar eine Korrektur einer einmal begonnenen Zeitlinie. Beispielsweise liefert der Neunte Doctor Rose Tyler versehentlich erst ein Jahr nach ihrer Abreise wieder ab, was ihrer Mutter Jackie Tyler ein Jahr Bangen und Warten beschehrt hat. Seine spätere Begleiterin Amy Pond lässt der Elfte Doctor jahrelang auf seine Rückkehr warten. Beide Male bietet er nicht an, seine Fehler zu korrigieren, was den Schluss zulässt, dass dies schlicht nicht möglich ist.

Fixpunkte in der Zeit

Bei den sogenannten Fixpunkten handelt es sich um Geschehnisse in Raum und Zeit deren Stattfinden unabdingbar ist für das Fortbestehen des Universums.

224 zeitriss

Ein Zeitriss.

Zeitrisse

Zeitrisse sind Risse in der Realität, die durch die Explosion der TARDIS entstanden und die Auslöschung jedes Lebens im Universum bedeuten können (Zeit-Risse).

124 timelords

Der hohe Rat der Timelords.

Bekannte Zeitreisende

In der 50jährigen Geschichte der Serie Doctor Who gibt es außer dem Doctor und seiner Spezies viele Zeitreisende, die entweder mit dem Doctor reisen, oder denen er im Laufe der zeit begegnet.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.